Newsletterachiv Neurowissenschaft für Unternehmen & Organisationen

Wie kommen Sie an die Newsletter?

Der kostenfreie Newsletter erscheint monatlich und wird nur an Sie versendet, wenn Sie das möchten. Sie können die Newsletter bekommen, wenn Sie ihn direkt hier anfordern: Newsletter anfordern

Newsletter 01 / 2017: Wie funktioniert Bewußtsein?

Obwohl die Bewußtseinsforschung über den Menschen noch am Anfang steht, hindert es bestimmte Lehrstühle der Betriebswirtschaft oder Psychologie nicht daran, fundamentale "So-seins-Botschaften" in die Welt zu setzen, u.a. der Mensch könne nicht mit Geld umgehen. Seriöse Neurowissenschaftler packt das Grauen, wenn sie solche Aussagen hören. Das menschliche Bewußtsein und das komplexe soziale Verhalten von Menschen erschliesst sich nicht allein über die Gehirnaktivität. Welche begründete Annahmen zur Zeit über das menschliche Bewußtsein möglich sind, erfahren Sie in diesem Newsletter. Newsletter anfordern

Newsletter 02 / 2017: Die Büchse der Pandora

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist Neurowissenschaftlern ein Quantensprung gelungen. Zum ersten Mal wurden Inhalte des emotionalen Gedächtnisses von Mäusen verändert. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diese Methode auch auf den Menschen anwendbar ist. Lesen Sie mehr darüber in diesem Newsletter. Newsletter anfordern

Wie kommen Sie an die Newsletter?

Der kostenfreie Newsletter erscheint monatlich und wird nur an Sie versendet, wenn Sie das möchten. Sie können die Newsletter bekommen, wenn Sie ihn direkt hier anfordern: Newsletter anfordern

Newsletter 01 / 2016: Das soziale Gehirn. Warum uns soziale Gruppen so gut tun?

Lange Zeit dachte man, unser Gehirn kann nicht viel. Heute wissen wir, dass es am besten in sozialen Gruppen lernt, in denen sich Menschen akzetpiert und aufgehoben fühlen. Warum das so ist und wie viel Potential darin liegt, können Sie in diesem Newsletter lesen. Newsletter anfordern

Newsletter 02 / 2016: Wenn Neuronen tanzen

Eine Forschergruppe aus Bonn hat ein neues Funktionsprinzip unseres Gehirn im Zusammenhang mit Gedächtnisleistungen entdeckt: Das gemeinsame Schwingen von neuronalen Netzwerken. Mit dem Schwingungsverhalten gelingt es dem Gehirn unterschiedliche Prozesse z.B. zwischen Merken und Erinnern zu organisieren. Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. Newsletter anfordern

Newsletter 03 / 2016: Anspruchsvolle Aufgaben und Sport halten jung

Der dritte Newsletter in diesem Jahr handelt um neue Forschungsergebnisse, die besagen, dass anspruchsvolle geistige Berufstätigkeiten für ein längeres Leben stehen können. Newsletter anfordern

Newsletter 04 / 2016: Stress und Angst machen dumm

Sozialer Stress ist für uns Menschen die höchste Form der Ausgeliefertheit. Dauerhafter sozialer Stress und Angst schädigen unser Gehirn. Wir werden dadurch immer dümmer. Warum und wann unser Gehirn produktiv wird, können Sie in diesem Newsletter erfahren. Newsletter anfordern

Newsletter 05 / 2016: Gehirndoping

Immer mehr Deutsche greifen zu Mitteln und Techniken, die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns zu erhöhen. Der neueste Trend ist Neurofeedback. Ein Verfahren, mit dem z.B. Sportler Bewegungsabläufe eines Rennens vorab im Geiste durchgehen. Bewegungslernen stellt in vielerlei Hinsicht eine Sonderform des Lernens dar. Daher sind diese Verfahren meistens nicht auf höhere kognitive und bewußte Denkleistungen übertragbar. Enttäuschend für Fetischisten einer Leistungsgesellschaft. Newsletter anfordern

Newsletter 06 / 2016: Unser Gehirn ist kein Computer

Unser Computer mit einem Gehirn zu vergleichen, ergibt keinen Sinn. Die Bauweise und die Funktionalitäten sind so unterschiedlich, dass sich ein Vergleich unter normalen Menschenverstand verbietet. Wer seinen normalen Menschenverstand mit guten Argumenten versorgen möchte, warum Computer die Menschen nicht ersetzen können, der sollte diesen Newsletter lesen. Newsletter anfordern

Newsletter 07 / 2016: Korrumpiert Macht?

Aktuelle Ereignisse in Politik und Wirtschaft werfen die Frage auf, ob sich Menschen, die sich länger in einer Machtposition befinden, sich verändern? Neurowissenschaftliche und psychologische Erkenntnisse zeigen, Menschen verändern sich, wenn sie länger in Machtpositionen sind. Wie und warum sie sich verändern, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. Newsletter anfordern

Newsletter 08 / 2016: Warum wählen Menschen Donald Trump oder die AFD

Zwei sehr interessante Ergebnisse der Neurowissenschaften, das altruistische Bestrafen und die empahtische Ethik, werden bei der aktuellen Diskussion, warum Menschen Trump oder die AFD wählen so gut wie nicht zur Kenntnis genommen. Dabei erklären diese Befunde sehr genau, was Menschen im Hirn dazu bewegen kann, so zu wählen. Newsletter anfordern

Newsletter 09 / 2016: Wirksamkeit von Coaching aus neurowissenschaftlicher Sicht

Coaching ist häufig eine indivudelle Maßnahme, die im Berufsleben immer mehr eingesetzt wird. Nicht selten steht dabei das Ziel einer Verhaltensänderung im Mittelpunkt. Wie wirskam und erfolgsversprechend Verhaltensänderungen insbesondere dann sind, wenn sie persönliches Verhalten oder die sozialen Kompetenzen verbessern sollen, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. Newsletter anfordern

Newsletter 10 / 2016: Besonderheiten der menschlichen Motivation

Über die menschliche Motivation gibt es sehr viel Halb- und Nichtwissen. So höre ich in Seminaren häufig den Wunsch nach Tipps und Tricks, wie ich Menschen dazu bringen kann, dass zu tun, was ich will. Warum das nicht funktionieren kann und welche drei Besonderheiten die menschliche Motivation hat, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. Newsletter anfordern

Newsletter 11 / 2016: Warum unser Gehirn auch bei 10% viel leistet

Ein gängige, aber falsche Vorstellung ist, wir würden nur ein Teil unserer Gehirnkapazität nutzen und ein Großteil liege brach. Wir könnten die Leistung unseres Gehirns steigern, wenn wir mehr Kapazitäten für uns nutzen könnten. Das Gehirn funktioniert leider nicht wie ein "Mastschwein". Unser Gehirn ist hochleistungsfähig, wenn es nur einen kleinen Teil seiner Kapazität nutzt. Warum, können Sie in diesem Newsletter erfahren. Newsletter anfordern

Wie kommen Sie an die Newsletter?

Der kostenfreie Newsletter erscheint monatlich und wird nur an Sie versendet, wenn Sie das möchten. Sie können die Newsletter bekommen, wenn Sie ihn direkt hier anfordern: Newsletter anfordern

Newsletter 01 / 2015: Wie treffen Kunden Kaufentscheidungen im Kopf?

Die Neurowissenschaft hat sich mit diesem Thema intensiv beschäftigt und einige interessante Ergebnisse herausgefunden, die in diesem Newsletter dargestellt werden. Newsletter anfordern

Newsletter 02 / 2015 und 03 / 2015: Menschliches Lernen

Über das menschliche Lernen gibt es eher maximale Beliebigkeit in den wissenschaftlichen Theorien der Psychologie und Pädagogik. Die beiden Newsletter bringen Klarheit in die so wichtige Thematik. Newsletter anfordern

Newsletter 04 / 2015: Wie das Gehirn die Seele macht?

Prof. Gerhard Roth hat in seinen neuen Buch die Forschungsergebnisse zur Gehirnentwicklung und die Entstehung der Persönlichkeit zusammengefasst. Dieser Newsletter setzt sich mit seinen Ergebnissen kritisch auseinander. Newsletter anfordern

Newsletter 05 / 2015: Wissen und Können

In dem neuen Newsletter geht es um die spannende Frage, dass unser Gehirn zwischen Wissen und Können unterscheidet. Vieles was wir Können, wissen wir nicht und nicht alles was wir Wissen, können wir. Die Psychologie und Pädagogik reduziert Lernen häufig auf die Aneignung von Wissen und bietet daher für die Lebenspraxis wenig Brauchbares. Wenn Sie wissen wollen, wie dieser Zusammenhang funktioniert und was die Neurowissenschaft dazu sagt, dann fordern Sie diesen kostenfreien Newsletter an. Newsletter anfordern

Newsletter 06 / 2015: Sinnliches Lernen

Das Grauen hat einen Namen: Vokabellernen! Jeder von uns kennt das Grauen aus der Schule. Unser Gehirn quält sich, Listen abstrakter Vokabel zu lernen mit der Angst im Nacken, beim nächsten Vokabeltest zu versagen. Schule tut alles dafür, unserem Gehirn das Lernen möglichst zu erschweren. Dabei geht es anderes. Multisensorisches Lernen erleichtert auch das mühsame Lernen von Vokabeln. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Newsletter. Newsletter anfordern

Newsletter 07 / 2015: Warum das Unbewußte dem Bewußtsein nicht zugänglich ist?

Eine weitere weitreichende Neuentdeckung der Neurowissenschaft ist, dass es keine Verbindung zwischen Bewußtsein und Unbewußten gibt. Damit sind einige Annahmen der Psychologie nicht mehr haltbar. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Newsletter. Newsletter anfordern

Newsletter 08 / 2015: Verändern fällt uns schwer!

Wenn wir uns und andere verändern möchten, fällt es uns schwer und manchmal ist es nicht möglich. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Newsletter. Newsletter anfordern

Newsletter 09 / 2015: Erwachsene lernen anders!

Erwachsene lernen anders als Kinder und Jugendliche. Erwachsene benötigen für effektive Lernprozesse andere Lerndesigns. Welche, können Sie in diesem Newsletter lesen. Newsletter anfordern

Newsletter 10 / 2015: Mogelpackung: Neuromarketing

Alles surft auf der Welle Neuro. Sinnentleerte Inhalte werden unter dem Label Neuro verkauft. Dabei ist das Label: Neuo genauso ausagelos wie das Label Bio. Warum Neuromarketing zum Teil Blödsinn ist, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. Newsletter anfordern

Newsletter 11 / 2015: Cyberkrank Wie uns die digitale Welt krank machen kann

Immer mehr Menschen verbringen täglich viel Zeit in einer digiralisierten Welt. Welche Auswirkungen dies auf ihre Geanken, Gefühle, ihren Körper und ihrer Gesundheit hat, können Sie in diesem Newsletter nachlesen.Newsletter anfordern

Wie kommen Sie an die Newsletter?

Der kostenfreie Newsletter erscheint monatlich und wird nur an Sie versendet, wenn Sie das möchten. Sie können die Newsletter bekommen, wenn Sie ihn direkt hier anfordern: Newsletter anfordern

Newsletter 1 / 2014: Von Neuro die Nase voll!

Viele Trainer und Berater surfen zur Zeit auf der Neurowelle. Immer mehr Entscheider in den Unternehmen haben die Nase voll von der "Neurowelle", weil damit viel Blödsinn verbreitet wird. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie sehen können, ob auch Neuro drin ist, wo Neuro draufsteht, dann holen Sie sich diesen Newsletter. (Newsletter anfordern)

Newsletter 2 / 2014: In diesem Newsletter geht es draum, dass Denken komplizierter ist als wir denken!

In diesem Newsletter geht es um aktuelle Ergebnisse der Neurowissenschaft über das menschliche Denken. (Newsletter anfordern)

Newsletter 3 / 2014: Personalentwicklung als Potentialentfalter?!

In diesem Newsletter wird gezeigt, dass es eine Reihe bedeutender Forschungserkenntnisse der Neurowissenschaft gibt, die zeigen, dass es wirtschaftlicher ist, Menschen in ihren Stärken zu stärken als ihre Defizite weg zu entwickeln. (Newsletter anfordern)

Newsletter 4 / 2014: Empathie und Emotionen schlägt Verstand

Bisher gingen wir vom rationalen Menschen aus, der seine Entscheidungen wohl überlegt trifft. Die Neurowissenschaft zeigt mir ihren Befunden, dass wir durch und durch emotionale und soziale Wesen sind. Die Politik versucht dagegen noch mit Argumenten Menschen von der Richtigkeit ihrer Politik zu überzeugen und scheitert damit täglich, wie dieser Newsletter zeigt. (Newsletter anfordern)

Newsletter 5 / 2014: Das Darmhirn

Unser Darm (Bauchgefühl) steht in vielfacher Wechselwirkung mit unserem Gehirn. Im Darm befinden sich nach dem Gehirn die meisten Nervenzellen. Mit fünf Metern Länge ist der Darm unser grösstes sensorisches Organ. Es ist für unser Gehirn von zentraler Bedeutung, wenn es darum geht, unsere innerliche Befindlichkeit wahrzunehmen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Newsletter. (Newsletter anfordern)

Newsletter 6 / 2014: Unser Gehirn liebt Musik

Musizieren ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit. Wenn wir eins mögen, dann Musik. Sie begleitet uns täglich. Wer ein Instrument spielt, verbringt viel Zeit damit, bevor er / sie es beherrscht. Auf kaum einen anderen Gebiet, kann die Neurowissenschaft Lernen und Gehirn besser studieren. (Newsletter anfordern)

Newsletter 7 / 2014: Das Geheimnis kluger Entscheidungen

In der Neurowissenschaft gibt es ein Reihe von Erkenntnissen über die Funktionsweise des Gehirns und die Mechanismen „intelligenter“ Entscheidungen. Wie Kopf, Herz und Hand zusammenwirken, um kluge Entscheidungen als Basis für ein erfülltes Leben zu treffen, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. (Newsletter anfordern)

Newsletter 8 / 2014: Embodiment

In unserer Kultur ist nach wie vor das Thema Körper-Seele wissenschaftlich unterbelichtet. Der Mainstream der wissenschaftlichen Psychologie geht von einem seelenlosen Reiz-Reaktions-Wesen aus. Die andere Seite der Skala wird von der Religion und Esorerik bestimmt. Ihnen geht es nicht um die emanziptorische Klärung dieser Fragen, sondern eher um Ein- und Unterordnung von Menschen. Dabei ist das Verhältnis Körper-Seele so interessant, wenn es darum geht, kluge Entscheidungen zu treffen. Emboidment ist eine Forschungsrichtung der Neurowissenschaft, die erste interessante Antworten auf diese Frage findet. Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. (Newsletter anfordern)

Newsletter 9 / 2014: Das kalte Empathiesystem

Dieser Newsletter handelt um das kalte Empahtiesystem in den Chefetagen von Politik und Wirtschaft. Auf dieser Ebene kann Skrupelosigkeit und mangenldes Mitgefühl hilfreich sein. Nicht jeder Psychopaht ist gewalttätig. Allerdings wenn es um Menschenführung geht, dann sind Menschen mit mangelnder Empathie für Unternehmen und Organisationen nützlich, wenn sie skrupelos in kurzer Zeit als Dampferamen aufräumen sollen. Bei den Börsianern sind diese Typen sehr beliebt. Nachhaltige Veränderungen können diese Menschen nicht. Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. (Newsletter anfordern)

Newsletter 10 / 2014: Das Elend mit der künstlichen Intelligenz

Seit ca. 50 Jahren versuchen Forscher der künstlichen Intelligenz Maschinen oder Robotor nachzubauen, die im menschlichen Sinne einsichtig und intelligent sind. Heute wissen wir, dass nicht einer der Prognosen eingetroffen ist. Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. (Newsletter anfordern)

Newsletter 11 / 2014: Uneffektive Fort- und Weiterbildung

Frontale Druckbetankung mit ein paar Interaktion sind dominierende Formate in der heutigen Erwachsenenbildung. Selbst Neurowissenschaftler, die es eigentlich besser wissen müssen, bevorzugen die kognitive Frontalbetankung. Viele Befunde zeigen, wie wenig nachhaltiges Lernen für unser Gehirn in diesem Format möglich ist. Warum gibt es dann noch diese Formate und was sind die Alternativen? Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. (Newsletter anfordern)

Newsletter 12 / 2014: Gefühle sind Botschafter von Bedürfnissen

Im letzten Newsletter des Jahres 2014 geht es um den Zusammenhang von Gefühlen und Bedürfnissen und ihre Verankerung im Motivationssystem unseres Gehirns. Mehr dazu können Sie in diesem Newsletter lesen. (Newsletter anfordern)

Wie kommen Sie an die Newsletter?

Der kostenfreie Newsletter erscheint monatlich und wird nur an Sie versendet, wenn Sie das möchten. Sie können die Newsletter bekommen, wenn Sie ihn direkt hier anfordern: Newsletter anfordern

Newsletter 1 / 2013: Wie entsteht Spitzenleistung im Gehirn?

In diesem Newsletter geht es darum, ob die Personalarbeit in Zukunft Potentialverwalter oder Potentialentfalter sein kann.(Newsletter anfordern)

Newsletter 2 / 2013: Psychpathen im Chefsessel?

In diesem Newsletter geht es darum, warum Psychopathen in der Wirtschaft und Politik so erfolgreich sein können. (Newsletter anfordern)

Newsletter 3 / 2013: Macht dauerhafter Stress dumm?

In diesem Newsletter geht es um die Auswirkung des dauerhaften Arbeitsstress auf das Gehirn. Neurowissenschaftler gehen davon aus, dass dauerhafter Stress erhebliche negative Auswirkungen auf das Gehirn hat.(Newsletter anfordern)

Newsletter 4 / 2013: Neuroplastizität

Die Neuroplastizität des menschlichen Gehirns ist neben dem Empathiesystems die Entdeckung der Neurowissenschaft. Die Umwelt wirkt im starken Maße auf unser Gehirn ein, mehr als man das je vermutet hat.(Newsletter anfordern)

Newsletter 5 / 2013: Lauf dich schlau!

In diesem Newsletter geht es um die herausragende Bedeutung der Bewegung für die Entwicklung und Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. (Newsletter anfordern)

Newsletter 6 / 2013: Achtsamkeit verändert das Gehirn

In diesem Newsletter geht es um die Wirkung der Meditation auf unser Gehirn, insbesondere wenn es um die Reaktivierung der empahtischen Fähigkeiten geht. (Newsletter anfordern)

Newsletter 7 / 2013: Multimedia macht nicht ganz dicht!

In diesem Newsletter geht es um die gravierenden Auswirkung des umfassenden Gebrauchs von Mulimedia auf die Gehirnentwicklung junger Menschen. (Newsletter anfordern)

eine Seite zurück